top of page
Suche
  • AutorenbildAli Ria Ashley

Wahnsinn!!! Erneut Baby von stillender Mutterbrust "weck gerettet"!

Aktualisiert: 5. Dez. 2022


Junge Mutter Vivien in Not!


Und wieder: Frisch geborenes Baby von stillender Mutterbrust weck gerissen!




Vivien ist 24 Jahre alt , versteht die Welt nicht mehr. Sie hat doch nichts böses getan. Sie war mit ihrer Mutter in Spanien im Urlaub, als das deutsche Jugendamt den Behörden in Spanien eine so genannte "Kindswohlgefährdung" meldete. Dieser schwammige, unbestimmte Rechtsbegriff hat sich zu einem regelrechten Familien- Totschläger entwickelt über die letzten Jahre .



Kindswohlgefährdung, das gibt es nur im deutschsprachigem Raum.


Dies vor allem deswegen, weil es Politiker gibt, die vorher in anderen Kreisen Tätig waren und durch die so genannte "Drehtürpolitik" Gesetze so lanciert haben, dass quasi für die Seite des Jugendamtes alles möglich ist.


Die Seite der Eltern ist mittlerweile völlig Rechtlos, ja es wird so getan, als hätten die Bürger nicht mal mehr Grundrechte.


Das Jugendamt meldete den spanischen Behörden, dass die Kindsmutter nicht "Erziehungsfähig" sei. Eine dreiste Behauptung, auf die wir noch kommen werden.


Schon alleine der Begriff "Erziehungsfähigkeit" wird es einem übel vor Wut und Zorn, denn mit diesem unbestimmten Rechtsbegriff kann man jedes Baby, jedes Kind und jeden jugendlichen aus jeder Familie raus holen. Die Konstrukteure dieser Irren Politik die hinter diesem ganzen Wahnsinn steckt kommen aus der wohl- Täter Industrie.


Sie haben sich diese Regeln und unbestimmten Rechtsbegriffe zusammen geschustert, damit das mit dem "Retten" und "Helfen" so gut funktioniert bei bis zu 20 000 Euro pro Kind und Monat.


Es gibt "Einrichtungen", die nehmen Tagessätze von mal so eben 2800 Euro. Die junge Mutter wurde im spanischen Krankenhaus quasi unter Arrest gestellt. Man kann sich so etwas nicht ausdenken: Da bekommt eine junge Mutter in einem Krankenhaus ein kerngesundes Baby und wird von der Polizei quasi verhaftet. Wegen was?


Wir haben erfahren, dass die Zuständige Jugendamts Mitarbeiterin vor der Geburt bereits eine so genannte "Pflegefamilie" ausgesucht haben soll. So läuft das also schon in Deutschland, die Babys werden noch vor der Geburt in Pflege gegeben. Wo stehen wir in 10 Jahren wenn dieser Wahnsinn so weiter geht?


Nach unseren Recherchen werden im deutschsprachigem Raum 500 Babys, Kinder und Jugendliche von ihren Alleinerziehenden Müttern, Alleinerziehenden Vätern oder Eltern ( Familien) weck "gerettet". Diese Zahle von 500 Babys, Kinder und Jugendliche ergibt sich aus den so genannten "Inobhutnahmezahlen". Diese steigen alleine in Deutschland jährlich bis zu 85 000 hoch.


Aktuell ist es so, dass Vivien und ihr Lebenspartner Dominik ein junges Paar sind, beide sind 24 Jahre alt, denen man ohne Tatsächlichen Grund das Baby mit Polizeigewalt entrissen hat. Wie kann das sein in Deutschland, dass man Bürgern die Babys mit irgendwelchen Behauptungen gewaltsam entreißt?


Vivien und Dominik haben sich Anwälte genommen. Die Eltern sind arm und haben kaum mittel die Anwälte zu bezahlen. Deswegen richtigen wir gerade eine Möglichkeit ein das Bürger Geld Spenden können für die Anwälte. Denn der Staat lässt Eltern in solchen Situationen mit Ihren Problemen allein.


ali ria ashley feier Journalist ( Blogge




30 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


Beitrag: Blog2_Post
bottom of page